Babsi Zangerl: Begehung der Speed Intégrale – ihrer ersten 9a

Es war 7 Uhr morgens, als Babsi von der Nachtschicht aus dem Krankenhaus nach Hause kam, in dem sie als Radiologie-Assistentin arbeitet. Ihre Chancen auf einen Durchstieg erschienen ihr eher gering. Aber der Tag wollte genutzt werden, also machte sie sich mit ein paar Freunden zum Fels auf.

Der Morgen war nass und die Luftfeuchtigkeit hoch. Es regnete sogar ein wenig. Als der Regen nachliess, stieg sie in ihr Projekt ein. Sie versuchte sich an Cedric Lachats Speed Intégrale (9a), einer Verlängerung der Route Speed (8c+), die der bekannte österreichische Kletterer Beat Kammerlander eingerichtet hatte.

Merkwürdigerweise kletterte Babsi trotz ihrer Müdigkeit auf einem extrem hohen Niveau. Sie stand nicht unter Druck und legte einen sehr vielversprechenden zweiten Versuch hin. Später am Abend stieg sie noch einmal in die Route ein, zu Trainingszwecken.

Babsi band sich ein und, ohne grosse Erwartungen, kämpfte sich bis zum Stand ihrer ersten 9a hinauf. Es zahlt sich eben aus, klettern zu gehen!

#liveclimbrepeat