IMG_2883

02.09. – 06.09.2018 (HTGPMR) GRAN PARADISO UND MONTE ROSA

Unterwegs in der Region Aosta – Active-Mountains Alpinschule.

Wir treffen uns in Pont dem letzten Dorf am Ende des Valsavareche im Aostatal. Hier startet unsere Tour auf den Gran Paradiso, 4061m der uns als Akklimatisationstour der Hochtourenwoche dienen sollte. Gleich bei Ankuft an der Hütte wurde klar, dass der “Ansturm” auf den höchsten Berg Italiens nicht mehr sehr groß werden dürfte. Es ist ja immerhin schon Anfang September. Trotzdem starten wir sehr früh und nehmen das erste Frühstück um 4.00 Uhr. Der Tag wird noch lange werden, denn die Etappe führt zunächst auf den Gipfel, wieder retour zur Hütte und nach einer kleinen Erholungspause müssen wir noch ins Tal absteigen um die Weiterfahrt nach Gressoney La Trinité antreten zu können. Müde, aber pünktlich zum Abendessen treffen wir in Gressoney ein wo uns “Gigi” der Besitzer des Hotel Lysjoch schon sehnsüchtig erwartet.

Ein aktiver Erholungstag steht bevor. Den Aufstieg zur Cab. Gnifetti, 3647m packen wir von der Bergstation Punta Indren, 3260m an. An der unteren Hütte dem Rif. Citta di Mantova, 3498m legen wir eine kleine Cappucino – Pause ein. Wir sind ja in Italien,…

Die Cab. Gnifetti lässt keine Wünsche offen. Die großzügige Hütte bietet große Zimmer, Duschmöglichkeiten einen Trockenraum und sehr gutes Essen. Das freundliche Hüttenteam sorgt sich um ihre Gäste. So erholt man sich auch in der Höhe sehr gut.

Der vierte Tourentag wird wieder etwas anstrengender. Natürlich je nach dem wie viele 4000er man am Weg zur Cab. Margherita die auf der Signalkuppe, 4554m liegt mitnehmen will. Wir beginnen die 4000er Sammlung mit der “Vincent Pyramide”, 4215m, über das “Balmenhorn”, 4167m und der “Ludwigshöhe”, 4342m geht es hinauf zur “Signalkuppe”, 4554m wo wir in der Schutzhütte des Itaienischen Alpenclubs die Nacht verbringen werden.

Der letzte Tag bringt uns noch auf die “Zumsteinspitze”, 4563m wo wir das Timing auf den Punkt gebracht haben. Zufall ??! 🙂 Wir stehen um 6.45 Uhr auf den Gipfel, als im Osten die Sonne aufgeht und alle Berggipfel in ein leuchtendes Rot taucht. Was für ein Anblick – einfach Atemberaubend !!