top of page
Haute Route
Kondition
Technik
Beste Jahreszeit

Mär   Apr 

Termine
  • 09.04. - 14.04.2023
  • 23.04. - 28.04.2023
Tourenbeschreibung

Die klassische Führung der Haute Route im Winter startet im Chamonixtal in Argentieré und überquert die NO-Ecke des Mont Blanc – Stockes am Gletschergebiet von Aiguille du Chardonnet und Aiguille du Tour und damit auch die Grenze zur Schweiz nach Champex. Es folgt ein Straßen Transfer nach Bourg-St. Pierre, wo die mehrtägige Durchquerung der Walliser Alpen anschließt, zuerst unter dem Combin-Massiv vorbei und dann über die idealen Skiregionen mit den weiten Gletscherfeldern südlich des Val d´Herens nach Osten zum Col de Valpeline, von wo man in unmittelbarer Nähe zu den Nordwänden von Dent d´Herens und Matterhorn nach Zermatt abfährt. Mit einem zusätzlichen Tag kann man noch die Fortsetzung nach Saas-Fee dranhängen.

Facts
  • Veranstaltungsdauer: 6 Tage

  • Teilnehmerzahl: 2-6 TN

  • Anforderung: schwer

  • Geeignet für: Fortgeschrittene

Voraussetzung
  • Bewegen in hochalpinen Steilgelände, teils auch über 35° Grad Neigung, Gipfelbegehungen meist mit Steigeisen und am Seil

  • Fahren von Kurven in paralleler Skistellung im Tiefschnee bei jeder Schneeart und in steilem Gelände

  • Ausreichende Kondition für Aufstiege von max. 1200 Höhenmeter

  • Basiswissen der Spaltenbergung

  • Basiswissen der LVS-Kunde

Preis

2 Teilnehmer         € 1490 p.P

3 Teilnehmer         € 1195 p.P

4 Teilnehmer         €  975 p.P

5 Teilnehmer         €  870 p.P

6 Teilnehmer         €  800 p.P

Nebenkosten
  • 5x Nächtigung mit Halbpension

  • Transfer Herbriggen - Argentiere

  • Bergfahrt Mittelstation Gran Montets

  • Transfer Champex Lac - Bourg St. Pierre

Übernachtungen
Treffpunkt
Programm

1Tag.: Argentére Hütte, 2771m

Treffpunkt und Begrüßung um 10.00 Uhr im Hotel Bergfreund, Herbriggen – Schweiz. Nach dem letzten Ausrüstungscheck werden wir mit dem hoteleigenen Taxi oder mit dem Zug nach Argentiére weiter reisen. Von der Mittelstation der Seilbahn "Gran Montets" werden wir unseren Aufstieg starten. Zum Einfahren erste Abfahrt zum Argentiére Gletscher und kurzer Anstieg zur Hütte.

+ 800 Hm   - 550 Hm

 

2 Tag.: Col du Passon, 3028m - Col du Tour, 3281m -

Col des Ecandies, 2793m

Das Überqueren des "Col du Passon" hat gegenüber dem klassischen "Col du Chardonnet" viele Vorteile. Wir traversieren den "Glacier du Tour" und gelangen zum gleichnamigen Col. Je nach Kondition könnten wir die "Aiguille du Tour, 3544m" noch auf dem Weg zum "Col des Ecandies" mitnehmen. Die Skiabfahrt durch das "Val ´d Arpette" ist wunderschön, doch die Verhältnisse müssen hier schon passen.

+ 1350 Hm   - 2250 Hm

   

3 Tag.: Cabane de Valsorey, 3030m

Ein langer, aber landschaftlich schöner Anstieg steht uns heute bevor. Entlang des "Torrent du Valsorey" führt der Anstieg bis ganz zurück ins Tal. Die letzten Höhenmeter hinauf zur Hütte, die wie ein kleines Adlernest auf den Felsen erbaut wurde.

+ 1400 Hm 

4 Tag.: Plateau de Couloir, 3664m - Cabane de Chanrion, 2462m

Hinter der Hütte beginnt der Aufstieg. Steil nähern wir uns der "Crux" der gesamten Haute Route. Den letzten Teil des Anstiegs zum Col müssen wir unsere Skier auf den Rucksack befestigen und mit Steigeisen und Pickel bewältigen. Nach einem steilen Anstieg wartet nun eine steile Abfahrt auf uns, doch wenn das Timing passt, hat es bereits etwas Aufgefirnt und wir dürfen eine genussvolle Abfahrt genießen. Nach dem "Col du Sonadon, 3503m wartet eine sehr lange, landschaftlich beeindruckende Skiabfahrt.

+ 950 Hm   - 1900 Hm

5 Tag.: Pigne de Arolla, 3796m - Cabane du Vignette, 3158m

Heute erreichen wir den höchsten Gipfel der Tour, die "Pigne de Arolla". Für den Aufstieg gibt es mehrere Möglichkeiten, die uns zur Auswahl stehen. Vom Gipfel sehen wir bereits die Spitze des Matterhorns.

+ 1400 Hm   - 650 Hm

6 Tag.: Col de l’Evêque, 3392 m - Col du Brulé, 3214 m - Col de Valpelline, 3562 m

Was nun die schönste Etappe der Tour ist, lasse ich jedem selber entscheiden, doch die letzte Etappe ist sicherlich eine der grandiosesten. Spätestens nach dem letzten Übergang ist jeder überzeugt. Die Bergszenerie könnte nicht gewaltiger sein. In dieser wilden Gletscherumgebung umringt von den riesigen Nordwänden des Matterhorns und des Dent d´ Herens werden wir zu unserer letzten Skiabfahrt starten. Mit etwas Glück können wir bis nach Zermatt abfahren.

+ 900 Hm   - 2400 Hm